London – Die Stadt, ihre Entwicklung und Kultur im 19. Jahrhundert

zurück



Anmeldungen bitte schriftlich, Formular-Download links

Mi.,3. April – So., 7. April 2019

Kursnummer Q101050
Dozenten Thomas Huth
Gero Fuhrmann
Datum Mi.,3. April – So., 7. April 2019
Gebühr 1.237,00 EUR im DZ (EZ-Zuschlag: 238,00 EUR)
Ort London

Kurs weiterempfehlen


Reiseveranstalter: Rundum Kultur, Frankfurt

A bad day in London is still better than a good day anywhere else.
Londons Geschichte beginnt nicht mit dem Empire, aber niemals vorher oder nachher hat die Stadt eine größere Bedeutung gehabt, mehr Glanz und Selbstbewusstsein entwickelt als in dem knappen Jahrhundert von Königin Victorias Herrschaft bis zum Ersten Weltkrieg. Die Stadt an der Themse war führendes Weltwirtschaftszentrum, Schrittmacher in der Industrialisierung und zugleich Zentrum des gesellschaftlichen Lebens einer Nation, die sich anschickte, weite Teile der Welt zu beherrschen. Das Gesicht der Stadt wurde im 19. Jahrhundert neu geformt – Westminsters Parlamentsgebäude mit dem berühmten Big Ben ist für den Höhenflug des Inselstaats vielleicht das stärkste Symbol. Nirgendwo sonst lagen im 19. Jahrhundert aber auch die gesellschaftlichen Extreme so nah beieinander wie in London. Ein Ausflug von den armen Docklands im Osten in die vornehmen Wohnviertel des Westens in Chelsea, Kensington oder Belgravia war eine Weltreise durch alle sozialen Schichten.
Eine fünftägige Reise stellt dieses etwas andere London des 19. Jahrhunderts in seinen unterschiedlichsten Facetten vor.

ABLAUF DER REISE (Änderungen vorbehalten):
Mi., 3. 4. 2019
Da wir schon recht früh in London ankommen, können wir den Tag für eine Erkundung der Stadt auf den Spuren des 19. Jahrhunderts nutzen. Zu den Zielen zählen der Palace of Westminster, die katholische Westminster Cathedral, ein skurriler Bau in neubyzantinischem Stil, Lieblingsort Alfred Hitchcocks, und die Tate Britain mit dem Schwerpunkt der Malerei des 19. Jahrhunderts.

Do., 4. 4. 2019
Der rote Faden des heutigen Tages ist das braune Wasser der Themse. Der Fluss und die Nähe des offenen Meeres machten London schon zu Zeiten der Römer zu einem wichtigen Handelsstandort.
In Zeiten, in den man zurecht sang „Britannia rules the waves“, waren Fluss und Hafen Grundpfeiler von Macht und Wohlstand.
Wir werden mit dem „River Bus“ dem Lauf der Themse folgen, dabei die „Cutty Sark“, den letzten Klipper für Seehandel, kennenlernen, uns in Greenwich von den Bauten für die Marine beeindrucken lassen und das dortige Observatorium mit der Uhrensammlung besuchen.
Weniger vornehm ging es in den unweit gelegenen Docklands zu. In den letzten Jahrzehnten mussten die alten Speicher einer zum Teil kühnen modernen Architektur weichen, aber mit dem ehemaligen Zucker-Speicher auf den West India Docks können wir im Museum of London Docklands eine anschauliche Reise in die Handels- und Arbeitswelt der beiden letzten Jahrhunderte unternehmen.

Fr., 5. 4. 2019
Als Kontrast zu den Docklands wenden wir uns heute den musischen Dingen zu, starten aber mit einem der eindrucksvollste Bahnhofsbauten Europas, der St Pancras Station, einem Höhepunkt viktorianischer Architektur. Danach besuchen wir das Charles Dickens Museum. Hier in der Doughty Street schrieb er unter anderem „Oliver Twist“ und „The Pickwick Papers“, womit er zu einem der wichtigsten Chronisten der enormen Gegensätze der viktorianischen Gesellschaft wurde.
Mit der nächsten Station, dem Sir John Soane’s Museum, lernen wir ein weiteres authentisches Milieu des 19. Jahrhunderts kennen. Sir Soane war der Architekt der Bank of England und angesehener Professor der Royal Academie.
Den Rest des Tages kann man zur individuellen Erkundung Londons nutzen.

Sa., 6. 4. 2019
Ein Ausflug führt uns heute zunächst an den Rand Londons. Wir werden die königlichen botanischen Gärten in Kew besuchen und dort nicht nur eine enorme Fülle exotischer Pflanzen sondern mit den Gewächshäusern auch Wunderwerke viktorianischer Ingenieurskunst sehen.
Unweit der Gärten liegt das London Museum of Water and Steam. Es ist in einem eindrucksvollen ehemaligen Wasserwerk untergebracht und zeigt höchst anschaulich die Bedeutung der Dampfkraft für die Industrialisierung.

So., 7. 4. 2019
Wir nehmen heute erst am späten Nachmittag Abschied von London und haben daher noch ausreichend Zeit für zwei weitere typische Vertreter ihres Jahrhunderts. Zunächst besichtigen wir eines der Wahrzeichen Londons, die Tower Bridge, und genießen von der oberen Fußgängerbrücke einen atemberaubenden Blick auf die Stadt. Und dann gibt es zum Abschied gibt es noch eine reichliche Portion Kunst in der Wallace Collection. Die hochkarätige Sammlung von Gemälden und Kunsthandwerk befindet sich noch am ursprünglichen Standort und gibt ein unverfälschtes Bild der Sammelleidenschaft der exzentrischen englischen Oberschicht des 19. Jahrhunderts.
Genug der vielfältigen Eindrücke, ab nach Frankfurt.

Reiseveranstalter ist die Firma Rundum Kultur, Frankfurt.
Reiseleitung: Thomas Huth und Gero Fuhrmann

Preis:
1237,00 pro Person im Doppelzimmer
238,00 Einzelzimmerzuschlag

* Der Preis gilt für eine Mindestzahl von 16 zahlenden Teilnehmern
* Dem Preis liegt ein Wechselkurs (15. 10. 2018) von 0,88 Pfund für 1 Euro zugrunde. Bei größeren Wechselkursschwankungen behält sich die Firma rundum kultur eine Anpassung im gesetzlichen
Rahmen vor.

LEISTUNGEN:
* Flüge LH 902 und 917 der Lufthansa von Frankfurt nach London Heathrow und zurück
* 4 Übernachtungen mit Frühstücksbüfett im Strand Palace Hotel London (4 Sterne)
* Reiseleitung und örtliche Führungen durch den Kunsthistoriker Thomas Huth
* Oyster-Card für den Londoner Nahverkehr im Wert von 50 Pfund pro Person
* Fahrt mit dem River Bus auf der Themse
* Eintritte in Cutty Sark, The Royal Observatory, Charles Dickens Museum, Kew Garden, Museum of Water and Steam, Tower Bridge
(Tate Britain, Wallace Collection und Sir John Soane’s Museum sind frei)

* Eine kostenfreie Stornierung ist bis 93 Tage vor Reisebeginn möglich. Danach werden zumindest die Kosten für ein Flugstorno in Rechnung gestellt. Ab dem 42. Tag vor Reisebeginn fallen Stornokosten für den gesamten Reisepreis an – siehe AGBs der Firma rundum kultur.

Es gelten die AGB des Reiseveranstalters (rundum Kultur, Frankfurt) – siehe S. 2 des Anmeldeformulars.
Bei starken Wechselkursschwankungen ist eine Anpassung des Reisepreises möglich.

Reiseversicherungen müssen ggf. selbst abgeschlossen werden. Reiserücktrittsversicherung (Stornokosten und Reiseabbruch) über rundum kultur buchbar.

Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen

Kurstermine

# Datum Uhrzeit
1. Mi., 03.04.2019 07:30–20:00 Uhr
2. Do., 04.04.2019 07:30–20:00 Uhr
3. Fr., 05.04.2019 07:30–20:00 Uhr
4. Sa., 06.04.2019 07:30–20:00 Uhr
5. So., 07.04.2019 07:30–20:00 Uhr

nach oben
 

Volkshochschule und Musikschule
Bad Homburg

Elisabethenstraße 4–8
61348 Bad Homburg

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon Volkshochschule: 06172/23006
Telefon Musikschule: 06172/9257-13
Fax: 06172/23009

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG