Skip to main content

Besser lesen mit Literaturwissenschaft

Wie lesen wir, und könnten wir besser lesen? Oder zumindest anders? Der Kurs „Besser lesen mit Literaturwissenschaft” versucht, eine Antwort auf diese Fragen in gemeinsamem Gespräch über Bücher zu geben. Wer privat liest, liest anders, als Literaturwissenschaftler lesen; nicht besser oder schlechter, sondern einfach anders. Die Literaturwissenschaft versucht, in der Diskussion herauszufinden, welche Bedeutung – für das Leben, die Gesellschaft, die Literatur, oder andere Sinnfelder – ein Text hat: sie diskutiert, offen, mit direktem Bezug zum Text, auf der Suche nach Einigung über die Textbedeutung.
PD Dr. Tim Lanzendörfer, Amerikanist an der Goethe-Universität Frankfurt, versucht, das literaturwissenschaftliche Lesen als Möglichkeit zu vermitteln, mit der man auch – anders – über Bücher reden kann. Gemeinsam werden wir uns Bücher aussuchen und mit literaturwissenschaftlichem Zugriff diskutieren, um etwas über Herangehensweisen und Nützlichkeit von Literaturwissenschaft zu erfahren. Lesen können wir vieles, von Klassikern der deutschen oder amerikanischen Literatur wie Faust oder Moby Dick zu Gegenwartsliteratur von Frank Schätzing bis Monika Maron, von Dan Brown bis Toni Morrison. Was wir lesen, entscheiden wir gemeinsam.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

PD Dr. Tim Lanzendörfer, Amerikanist an der Goethe-Universität Frankfurt

Kurstermine 2

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Freitag, 15. März 2024
    • 18:00 – 21:00 Uhr
    • Bad Homburg, Volkshochschule
    1 Freitag 15. März 2024 18:00 – 21:00 Uhr Bad Homburg, Volkshochschule
  • 1 vergangene Termine
    • 2
    • Samstag, 04. Mai 2024
    • 10:00 – 16:00 Uhr
    • Bad Homburg, Volkshochschule
    2 Samstag 04. Mai 2024 10:00 – 16:00 Uhr Bad Homburg, Volkshochschule

Besser lesen mit Literaturwissenschaft

Wie lesen wir, und könnten wir besser lesen? Oder zumindest anders? Der Kurs „Besser lesen mit Literaturwissenschaft” versucht, eine Antwort auf diese Fragen in gemeinsamem Gespräch über Bücher zu geben. Wer privat liest, liest anders, als Literaturwissenschaftler lesen; nicht besser oder schlechter, sondern einfach anders. Die Literaturwissenschaft versucht, in der Diskussion herauszufinden, welche Bedeutung – für das Leben, die Gesellschaft, die Literatur, oder andere Sinnfelder – ein Text hat: sie diskutiert, offen, mit direktem Bezug zum Text, auf der Suche nach Einigung über die Textbedeutung.
PD Dr. Tim Lanzendörfer, Amerikanist an der Goethe-Universität Frankfurt, versucht, das literaturwissenschaftliche Lesen als Möglichkeit zu vermitteln, mit der man auch – anders – über Bücher reden kann. Gemeinsam werden wir uns Bücher aussuchen und mit literaturwissenschaftlichem Zugriff diskutieren, um etwas über Herangehensweisen und Nützlichkeit von Literaturwissenschaft zu erfahren. Lesen können wir vieles, von Klassikern der deutschen oder amerikanischen Literatur wie Faust oder Moby Dick zu Gegenwartsliteratur von Frank Schätzing bis Monika Maron, von Dan Brown bis Toni Morrison. Was wir lesen, entscheiden wir gemeinsam.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

PD Dr. Tim Lanzendörfer, Amerikanist an der Goethe-Universität Frankfurt

18.04.24 13:08:43