Skip to main content

Lesungen und Vorträge

Loading...
Der Nahostkonflikt und seine Auswirkungen in Deutschland und Europa (Online)
Mo. 04.03.2024 19:30
Online

Im Januar 2015 betonte der französische Schriftsteller Michel Houellebecq in einem Interview mit der Zeitung ‚Die Zeit‘, dass der Nahostkonflikt „eine Art Abszess” sei, der „dauernden Hass” in Frankreich und Europa schüre: „Jedes Mal, wenn sich dieser Konflikt verschärft, spürt man das in Frankreich sofort.” Hat Houellebecq Recht? Welche Auswirkungen hat der Nahostkonflikt in Europa und insbesondere in Deutschland und wie wird er dort rezipiert? Markiert die jüngste Eskalation im Gazastreifen und der Krieg zwischen Israel und Hamas eine Zeitenwende? Der Vortrag beleuchtet zunächst zusammenfassend die Geschichte des Nahostkonflikts. Weiterhin stehen die Entwicklung der deutsch-israelischen Beziehungen, die Boykott-Bewegung gegen Israel (BDS), palästinensische Flüchtlinge in Deutschland sowie der in Deutschland und Europa verbreitete israelbezogene Antisemitismus im Fokus. Dr. Alexander Friedman lehrt Zeitgeschichte an der Universität des Saarlandes und an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sowie Politikwissenschaft und Soziologie an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW (Duisburg). In Kooperation mit dem WIR Vielfaltszentrum und Büro für interkulturelle Angelegenheiten der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe sowie Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus. Gefördert von Arbeit und Leben Hessen. Der Kurs findet online statt. Wir schicken allen angemeldeten Teilnehmenden vor der Veranstaltung die Zugangsdaten per Mail zu.

Kursnummer F101231
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Dr. Alexander Friedman
Der Wein in der Antike
Mi. 06.03.2024 19:30
Bad Homburg

Der Vortrag beleuchtet zunächst die Anfänge des Weines, die mittlerweile im Iran und Nordgriechenland schon in der Jungsteinzeit nachgewiesen sind. Im Mittelpunkt stehen archäologische, literarische und bildliche Quellen zur Weinkultur im antiken Griechenland und Kleinasien. Im Fokus steht zudem die römische Weinkultur, die in nahezu allen römischen Provinzen nachweisbar und heute als sehr gut untersucht zu bezeichnen ist. Würzweine und der berühmte helle Falerner, berühmte Weinliebhaber und sogar Originalfunde aus der Römerzeit werden angesprochen und erläutert.

Kursnummer F101234
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Mario Becker M.A.
Wie China zur Weltmacht wurde
Do. 07.03.2024 19:30
Bad Homburg

Als Deutschland und China im Jahr 1972 diplomatische Beziehungen aufnahmen, war die Welt noch eine andere: Mitten im Kalten Krieg suchten der Westen und China nach engem Kontakt. Heute baut die Volksrepublik ihre Rolle auch als Militärmacht aus und bedroht aktuell Taiwan. Systematisch knüpft Peking ein enges Geflecht strategischer Partnerschaften rund um den Globus, vor allem mit Russland und dem Globalen Süden. Für den Westen werden diese Entwicklungen und seine starken wirtschaftlichen Abhängigkeiten von China zur Herausforderung. Der Vortrag beleuchtet zudem, was sie für Deutschland bedeuten. Zum Referenten: Der Journalist und Sinologe Johnny Erling lebte bis Ende 2019 mehr als 40 Jahre in der Volksrepublik China. Er hat die dortigen Entwicklungen als Zeitzeuge erlebt und als Korrespondent für deutschsprachige Zeitungen wie ‚Die Welt‘ und für Österreichs ‚Standard‘ beschrieben. HINWEIS: aus organisatorischen Gründen wird der Vortrag ausschließlich in Präsenzform vor Ort in der VHS angeboten.

Kursnummer F101238
Kursdetails ansehen
Gebühr: 9,00
bei Voranmeldung, Abendkasse 10,00 EUR
Dozent*in: Johnny Erling
Gemischtes Doppel – Kunst und Literatur: Käthe Kollwitz
Fr. 08.03.2024 18:30
Bad Homburg

Ein Germanist und eine Kulturwissenschaftlerin sorgen im „Gemischten Doppel“ für die Begegnung von Wort und Werk und vermitteln ungewöhnliche Perspektiven auf berühmte Künstler. Das Plakat „Nie wieder Krieg“ ist wahrscheinlich ihr bekanntestes Werk und wurde zur Ikone der Friedensbewegung. Die Grafikerin, Malerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz gehört zu den herausragenden deutschen Künstlerinnen, der das Städel im Frühjahr 2024 eine Ausstellung widmet. Ihre Verbindungen zur Literatur sind zahlreich: Sie schrieb Tagebuch und Briefe; realisierte Arbeiten zu Werken wie „Germinal“ von Zola und „Die Weber“ von Gerhard Hauptmann. Bert Brecht bekannte, dass das Ehrenmahl für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs von Ernst Barlach – der schwebende Engel – überwältigend sei, zeige er doch „das Gesicht der unvergesslichen Käthe Kollwitz. Solche Engel gefallen mir.“

Kursnummer F101242
Kursdetails ansehen
Gebühr: 15,00
Dozent*in: Dr. Adolf Fink
Swing-Tanz statt Gleichschritt: Die Geschichte einer rebellischen Jugendbewegung während der NS-Zeit Die Szene in Frankfurt und ihre berüchtigten Taunusfahrten
Mi. 13.03.2024 19:30
Neu-Anspach
Die Szene in Frankfurt und ihre berüchtigten Taunusfahrten

„Wem der Swing in den Gliedern steckt, der kann nicht strammstehen oder die Hacken zusammenschlagen!“ (Wolfgang Lauinger) Nicht alle Jugendlichen konnten mit dem autoritären Jugendkult der Nazis etwas anfangen. Auch unter den Bedingungen der NS-Diktatur entwickelten Jugendliche alternative Vorstellungen vom Leben. Zu jenen, die sich dem Regime widersetzten, gehörten die sogenannten Swing-Kids. Zu den Städten, in denen die Szene besonders aktiv war, zählte auch Frankfurt. Der Vortrag beleuchtet das Thema am Beispiel des Gallusviertels. Welche Lebenshaltung transportierte der Swing als neue Jugend-Mode? Wie fanden swingbegeisterte Jugendliche Zugang? Was hatte es mit den berüchtigten Wochenendfluchten in den Taunus auf sich? Welche Folgen hatte der massive Verfolgungsdruck von Seiten des Regimes? Begleitet wird die historische Spurensuche von Schicksalsbeschreibungen einiger Swing-Orchester jener Zeit.

Kursnummer F101246
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Dozent*in: Markus Henning
Eugène Boudin: Vater der Impressionisten
Do. 14.03.2024 19:30
Bad Homburg

Boudin (1824-1898) gilt als Vorreiter der Impressionisten und übte in der Tat als Freilichtmaler einen starken Einfluss auf den mit ihm befreundeten Claude Monet aus. Boudin hatte mit seinem Vater zwei Geschäfte für Künstlerbedarf in Le Havre und Honfleur, lernte Maler wie Jean-Francois Millet kennen und arbeitete ab seinem 22. Lebensjahr selbst als Künstler. Seit 1859 nahm er regelmäßig an den Ausstellungen des Pariser Salons teil. Seine erstklassigen Landschafts- und Küstenbilder befinden sich heute zumeist im Museum der Modernen Künste André Mairaux in Le Havre.

Kursnummer F101254
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Dr. Dieter Tino Wehner
Gipfeltreffen in Frankreich: Die Route des Grandes Alpes mit dem Wohnmobil
Do. 14.03.2024 19:30
Neu-Anspach

Ob die faszinierende Gebirgslandschaft des Mont Blanc Massivs, historische Städte wie Annecy und Le Bourg d’Olsans oder pittoreske Bergdörfer und -städtchen wie Les Gets, Val d’Isère oder Briançon: Die französische Hochalpenstraße hat viel zu bieten. Per Wohnmobil geht es 700 km vom Genfer See über zahlreiche, bis 2800 Meter hohe Gebirgspässe bis zur malerischen Mittelmeerstadt Menton. Wolf Leichsenring bereist mit seinem Wohnmobil die ganze Welt. Über seine ausgedehnten und oft monatelangen Touren hat der Reisejournalist mehrere Bücher veröffentlicht.

Kursnummer F101250
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Wolf Leichsenring
„Ich bin ein Theatermann“: Giuseppe Verdi und sein Werk
Fr. 15.03.2024 19:00
Bad Homburg

Giuseppe Verdis einzigartige Leistung bestand in der geglückten Vereinigung der traditionellen italienischen Gesangsoper mit dem dramaturgisch geschlossenen Musikdrama. Immer ging es in seinen nahezu dreißig Werken um den Vorrang der Wirklichkeit. Verdi widmete sich nicht zuletzt gesellschaftspolitischen Themen. Seine Bühnenwelt lebt vom Zentralmotiv des aus der Gesellschaft gefallenen Außenseiters. Diese Welt ist voll von Rissen, tragischen Antinomien, die auch durch den Tod der Helden nicht ihre Existenz einbüßen. Als Macht des Schicksals erwies sich bei Verdi oft die Familie. Im Werk wird sie oft zum ausweglosen Raum. Ihre Verhältnisse können tödlich werden. Davon erzählen etwa „Rigoletto“ und „Il Trovatore“, aber auch „Nabucco“ oder „Don Carlos“. Der Kurs beleuchtet an zwei Abenden die großen Musikdramen Verdis und ihre Bedeutung auch für unsere Gegenwart.

Kursnummer F101258
Kursdetails ansehen
Gebühr: 24,50
Dozent*in: Prof. Dr. Norbert Abels
Spuren der Vergangenheit – Der Flugplatz Merzhausen
So. 17.03.2024 15:00
Usingen

In der östlichen Taunusregion gab es während des Zweiten Weltkrieges Stätten, die für das Kriegsgeschehen eine besondere Bedeutung hatten, die aber heute fast niemand mehr kennt. Auch unsere nähere Heimat war in das strategische Denken und Handeln der Nationalsozialisten einbezogen. Mit diesem Vortrag soll eine dieser Stätten des dunkelsten Kapitels der deutschen Geschichte und deren Bedeutung dem Vergessen entrissen werden. Der Flugplatz Merzhausen wurde ab 1937 als Einsatzhafen der Luftwaffe für den vorgesehenen Überfall auf die westlichen Nachbarländer gebaut. Die dafür notwendigen Gebäude wurden als landwirtschaftliches Anwesen getarnt, die Start- und Landebahn als Schafwiese. Im Herbst 1939 erfolgte die erste Belegung mit einer Einheit der Luftwaffe, der dann während des Kriegs noch weitere folgten. Zur Verlängerung der Start- und Landebahn wurde im Sommer 1944 ein Außenlager des SS-Sonderlagers/KZ Hinzert im Hunsrück mit 30 Luxemburger politischen Gefangenen auf den Flugplatz verlegt, die mit der Vereinnahmung ihres kleinen Landes durch das NS-Regime nicht einverstanden waren und sich dagegen auf unterschiedliche Weise gewehrt hatten. Ab Frühjahr 1944 wurde das Gelände mehrfach Schauplatz von Kampfhandlungen, und verschiedene alliierte Luftangriffe galten dem Flugplatz, wobei am 24.12.1944 massive Bombenabwürfe auch den Ort Merzhausen erheblich trafen. Zu Neujahr 1945 erfolgte der letzte große Angriff der deutschen Luftwaffe, auch von Merzhausen aus. Ende März 1945 war aber dann der Krieg auch hier endlich zu Ende. Darüber hinaus beleuchtet dieser Vortrag auch noch die interessante Nachkriegsgeschichte des Geländes bis heute. Veranstalter: Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus, gefördert von Arbeit und Leben Hessen in Zusammenarbeit mit der vhs Hochtaunus sowie der VHS Bad Homburg.

Kursnummer F204071
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Bernd Vorlaeufer-Germer
Der Glauberg: Ursprünge und Entwicklung einer faszinierenden Anlage
Mo. 18.03.2024 19:30
Wehrheim

Einen einzigartigen Fund machten Archäologen in den 1990er Jahren am Glauberg: Neben mehreren Fürstengräbern legten sie die lebensgroße Statue eines Keltenfürsten frei. Seit dieser Entdeckung kennt man die Glauburg als Zentrum der keltischen Kultur in der Region. Doch nicht erst die Kelten besiedelten den Berg: Seit der Steinzeit bis ins Hochmittelalter spielte er permanent eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt die kaum bekannten Besiedlungsphasen beleuchtet dieser Vortrag.

Kursnummer F101261
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Michael Schmidt
Die Römer im Haus: Über einen Zufallsfund, eine Ausgrabung im eigenen Keller und was man dabei alles entdecken kann
Mi. 20.03.2024 19:00
Bad Homburg

Los ging alles mit einer Hand voll römischer Scherben – geendet hat es mit einer Ausgrabung und einer Ausstellung mit dem Prunkstück, einem römischen Trinkbecher mit Jagdmotiven. Matthias Stappel, seit 2001 im Freilichtmuseum Hessenpark als Chefrestaurator tätig, berichtet von der Geschichte eines unverhofften Fundes und dessen Folgen. Aus den Grabungsergebnissen lassen sich zudem interessante Einblicke in das römische Alltagsleben ableiten.

Kursnummer F101264
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Matthias Stappel
Die goldenen Zwanziger Jahre. Licht und Schatten in der Literatur
Do. 21.03.2024 19:30
Bad Homburg

Das große TV-Projekt „Babylon - Berlin“ hat 100 Jahre danach noch einmal die Roaring Twenties oder, wie sie auf Deutsch genannt werden, die Goldenen Zwanziger Jahre ins Licht gerückt und dabei auch die düsteren Schatten gezeigt, die über dem Aufstieg des Faschismus in diesem Jahrzehnt liegen. Im Romanischen Cafe an der Gedächtniskirche in Berlin pulsiert in jenen Jahren das literarische Herz Deutschlands. Zu seinen regelmäßigen Gästen gehören damals Gottfried Benn, Bertolt Brecht, Alfred Döblin, Mascha Kaleko, Erich Kästner, Kurt Tucholsky und viele andere. Sensibler als viele ihrer Zeitgenossinnen und -genossen spüren sie Größe und Grenzen dieses Jahrzehnts und warnen vor der drohenden Gefahr durch die NSDAP. Im Vortrag „Die goldenen Zwanziger Jahre. Licht und Schatten in der Literatur“ kommen die Autorinnen von damals zu Wort. Zeitlos ist und bleibt ihr politisches Zeugnis, aber auch ihre Fähigkeit, Gefühle unprätentiös zu schildern. Dr. Ulrich Becke war von 1982 bis 2019 Pfarrer an der Dankeskirche in Bad Nauheim. Zu seinem besonderen Engagement darüber hinaus gehörte für viele Jahre die Bordseelsorge auf der MS Europa. Sein Vortrag „Die goldenen Zwanziger Jahre. Licht und Schatten in der Literatur“ in Bad Homburg sollte eigentlich 2020 auf dem Kulturprogramm des Kreuzfahrtschiffs stehen, leider musste die Reise damals wegen der Pandemie abgesagt werden.

Kursnummer F201137
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Ulrich Becke
Spuren der Vergangenheit – Schloss Kransberg
Fr. 12.04.2024 18:30
Wehrheim

In der östlichen Taunusregion gab es während des Zweiten Weltkrieges Stätten, die für das Kriegsgeschehen eine besondere Bedeutung hatten, die aber heute fast niemand mehr kennt. Auch unsere nähere Heimat war in das strategische Denken und Handeln des Nationalsozialismus einbezogen. Mit diesem Vortrag soll eine dieser Stätten des dunkelsten Kapitels der deutschen Geschichte und deren Bedeutung dem Vergessen entrissen werden. Schloss Kransberg war 1939/40 als Dependance vom Führerhauptquartier „Adlerhorst“ und als Hauptquartier „Heinrich“ für „Reichsführer-SS“ Himmler, Reichsaußenminister von Ribbentrop und Reichskanzleiminister Lammers vorgesehen. Während der „Ardennenoffensive“ im Dezember 1944 wurde es dann jeweils als Hauptquartier mit der Tarnbezeichnung „Tannenwald“ von Himmler und „Reichsmarschall“ Göring genutzt. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges sollten hier zudem noch Häftlinge vom Außenkommando „Tannenwald“ des Konzentrationslagers Buchenwald 1944/45 einen Fluchtstollen in das Bergmassiv unter Schloss Kransberg treiben. Nach Kriegsende wurde hier 1945/46 das anglo-amerikanische Vernehmungszentrum „Dustbin“ für deutsche Wissenschaftler und Techniker eingerichtet, danach zog dort unter anderem eine Filiale der „Organisation Gehlen“ und des späteren Bundesnachrichtendienstes ein. Anschließend waren noch Teile der deutschen Luftwaffe und des V. Corps der US Armee im Schloss Kransberg untergebracht, bevor es ab Ende 1994 wieder zivil genutzt werden konnte. Veranstalter: Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus, gefördert von Arbeit und Leben Hessen in Zusammenarbeit mit der vhs Hochtaunus sowie der VHS Bad Homburg.

Kursnummer F204073
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Bernd Vorlaeufer-Germer
Balladen haben viel zu sagen Lesung - Dialog
Mi. 17.04.2024 19:30
Bad Homburg
Lesung - Dialog

Entstanden aus der französischen Troubadour-Tradition wird die Ballade künstlerisch vor als musikalisches Werk verstanden. Wie vollzog sich der Wandel zur literarischen Kunstform, der nicht zuletzt durch den Literaturnobelpreisträger Bob Dylan 2016 höchste Ehren zuteil wurden? Und warum trat diese Mischung aus Drama, Epik und Lyrik ausgerechnet in der formstrengen Epoche der Weimarer Klassik ihren literarischen Siegeszug an? Neben viel Wissenswertem über eine der facettenreichsten Erzählformen erwartet Sie ein buntes Balladen-Boquet: Ob Ringe oder Becher, ob Naturgewalten oder Politik: In den Reimen und Liedern von Goethe und Schiller über Heine und Fontane bis hin zu Brecht, Mey und Biermann. Der Kurs wird in hybrider Form durchgeführt: Sie können in der VHS oder von zu Hause aus teilnehmen. Beachten Sie bitte die Hinweise zur Teilnahme an Hybrid-Kursen auf Seite 2.

Kursnummer F201136
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Dr. Michael Hesse
Zwischen Fakten und Fiktion, Wahrheit und Mythen: Wie gehen wir mit Desinformation um? Musik, die sich einmischt. Politische Gesprächsabende mit Live-Musik
Do. 18.04.2024 19:00
Neu-Anspach
Musik, die sich einmischt. Politische Gesprächsabende mit Live-Musik

Zeitgeist, zum Monster mutiert, erntet jetzt, was er gesät. Fake-News, gezielt eingesetzt, Algorithmen, Twitter, alternative Facts. (Aus: BAP: „Ruhe vor’m Sturm“, 2020) Bizarrste Theorien aller Art erreichen im Internet nach wie vor ein Millionenpublikum. Von „Pizzagate“ bis „Deep State“: Manchmal sind die absurdesten Falschmeldungen nur wenige Mausklicks entfernt. Mit der Fülle von „alternativen Fakten“ kann jeder seine eigene Wirklichkeit konstruieren und in ihr einfache Erklärungen und Halt finden. Ob Klimaleugner, Impfgegnerin oder QAnon-Anhänger: Die Zahl der Menschen, die einer alternativen Wahrheit folgen, ist erstaunlich groß. Zum Teil haben die verbreiteten Unterstellungen und mitunter aberwitzigen Gerüchte einen kaum verborgenen rassistischen und antisemitischen Charakter. Welchen Einfluss üben Verschwörungsmythen und Falschinformationen im Taunus aus? Inwieweit sickern sie in unseren Alltag ein und beeinflussen das Zusammenleben der Menschen? Und wie sollten wir uns gegenüber alternativen Wahrheiten verhalten? Für die musikalische Gestaltung des Abends sorgt LUVA. „Musik, die sich einmischt“: In einer sechsteiligen Veranstaltungsreihe sind Menschen aus Neu-Anspach und der Region eingeladen, aktuelle politische Themen zu diskutieren. Neben anregenden Gesprächen dürfen die Besucherinnen und Besucher sich auf hochkarätige Live-Musik freuen. Bands spielen bekannte und weniger bekannte Musiktitel, die das Thema des jeweiligen Abends aufgreifen. Akteur*innen aus der Region, die sich im Themenbereich engagieren, erzählen von ihren Erfahrungen und diskutieren mit. Die Abende werden moderiert von Petra Boberg. Sie ist Redakteurin und Moderatorin beim Hessischen Rundfunk und wurde 2022 für ihre journalistische Arbeit mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Die Reihe ist ein Projekt im Rahmen des Programms MITEINANDER REDEN der Bundeszentrale für Politische Bildung.

Kursnummer F101425
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: LUVA
Die Gründung des Klosters Lorsch im Jahre 764
Mo. 22.04.2024 19:30
Friedrichsdorf

764 wurde auf dem Reichstag zu Worms unter König Pippin III., dem Vater Karls, die Gründung der Reichsabtei Lorsch an der Bergstraße beschlossen. Es sollte federführend in der Binnenkolonisation des menschenleeren Odenwaldes werden. Gründer war aber nicht der König, sondern der ehemalige Comes Chancor. Wer Chancor war, wie es zur Gründung kam und welche Folgen diese für die Bergstraße in jener Zeit hatte, erläutert dieser Vortrag.

Kursnummer F101266
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Michael Schmidt
300 Jahre Kategorischer Imperativ: Die Morallehre des Immanuel Kant
Do. 25.04.2024 19:30
Bad Homburg

Im Mittelpunkt der Kantischen Ethik steht der Kategorische Imperativ, das grundlegende Prinzip moralischen Handelns. Kriterium dafür ist die Prüfung, ob es einer Maxime folgt, deren Gültigkeit für alle, jederzeit und ohne Ausnahme akzeptabel wäre, und ob alle betroffenen Personen nicht als bloßes Mittel zu einem anderen Zweck behandelt werden, sondern auch als Werte an sich. „Imperativ“ ist dabei die gebietende Pflicht, für die sich alle trotz ihrer privaten Interessen mit Hilfe der Vernunft entscheiden sollen: „Wie schad, o Mensch, daß dir das Gute Im Grunde so zuwider ist.“ (Wilhelm Busch, 1898) Für Kant besteht wahre Moral nicht in konkreten moralischen Handlungsanweisungen, sondern in den Prinzipien einer grundsätzlichen moralischen Haltung – Ziel ist „pflichtgemäßes“ Handeln, im Idealfall Handeln „aus Pflicht“. Abgerundet wird die Darstellung durch die bedeutenden poetischen Ergänzungen eines zeitgenössischen Anhängers des großen Philosophen: Friedrich Schiller.

Kursnummer F101268
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Dieter Dorth
Schmetterlinge: Wie sie leben und wo man sie finden kann
Fr. 26.04.2024 19:00
Bad Homburg

Wer mag sie nicht – die fliegenden Schönheiten? Neben spannenden Infos rund um Schmetterlinge, ihre Entwicklung und Lebensweise zeigt der Vortrag Schutzideen zum Selbermachen und faszinierende Fotoeinblicke ins Schmetterlingsleben. Die Biologin Dr. Mareike Possienke begann 2004, als Naturfotografin die heimische Artenvielfalt zu dokumentieren und auf ihrer Website www.Naturalium.de anderen Menschen die Schönheit der Umwelt zu zeigen.

Kursnummer F113020
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Dozent*in: Dr. Mareike Possienke
Klassiker der US-amerikanischen Literatur im Verlauf (Teil 2): das 20. Jahrhundert
Fr. 26.04.2024 19:30
Bad Homburg

Im zwanzigsten Jahrhundert wuchsen die U.S.A. zu kultureller Großmacht, die nicht nur über Hollywood Maßstäbe für Erfolge setzte. Als Anziehungspunkt für kosmopolitische Autoren wie Vladimir Nabokov oder als Heimat die eigene Geschichte aufarbeitende wie Toni Morrison: in den U.S.A. erwuchs eine Vielzahl von weltbekannten Texten in vielen verschiedenen Formen. Im Wechselspiel von Hochliteratur und Populärkultur änderte sich aber auch das Verständnis von Literatur. Der Vortrag wird versuchen - ohne, dass es vollständig gelingen kann - einen Überblick über die U.S-amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts mit tieferen Einblicken in jene Texte zu verbinden, die mittlerweile zu den Klassikern der Literatur gehören. Der Bogen soll sich hier spannen von Lyrik des Modernismus, Gedichten etwa Ezra Pounds oder Langston Hughes, über große Romane der Mitte des Jahrhunderts wie Vladimir Nabokovs Lolita, bis hin zur Renaissance der Kurzgeschichte in vielen Genrearten, wie etwa Ted Chiangs „Story of Your Life.“ Eine kurze Textsammlung erhalten die Teilnehmenden vor der Veranstaltung als pdf per E-Mail über die VHS. Die Veranstaltung wird in hybrider Form durchgeführt: Sie können in der VHS oder von zu Hause aus teilnehmen. Beachten Sie bitte die Hinweise zur Teilnahme an Hybrid-Kursen auf Seite 2. Die Veranstaltung ist kostenfrei. PD Dr. Tim Lanzendörfer, Amerikanist an der Goethe-Universität Frankfurt

Kursnummer F201060
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Tim Lanzendörfer
Märchen unter dem Sternenhimmel Lesung - Dialog
Fr. 03.05.2024 21:00
Bad Homburg
Lesung - Dialog

Genießen Sie einen Abend auf der Dachterrasse der VHS. Lauschen Sie Märchen über den Mond und die Sterne mit dem Blick in den Nachthimmel und einem Glas Sekt in der Hand. Sie sind zum Träumen eingeladen. Die Geschichten werden sie begleiten und inspirieren. Ich freue mich darauf Ihnen die Märchen aus fernen Welten zu erzählen. Ein Abend wie aus Tausendundeine Nacht – Märchen unter dem Sternenhimmel. Gabriele Wolff-Starck: Diplom-Pädagogin, Journalistin, Dozentin, Geschichten-Schreiberin und Geschichten-Erzählerin.

Kursnummer F201131
Kursdetails ansehen
Gebühr: 15,00
Dozent*in: Gabriele Wolff-Starck
Palastanlagen und Villenbauten der Antike
Di. 14.05.2024 19:30
Neu-Anspach

Der bildreiche Vortrag spannt einen Bogen zwischen den ersten Palastanlagen der Minoer auf Kreta und den spätantiken Kaiserpalästen in Konstantinopolis. Besondere Schwerpunkte werden auf die Entwicklungen der Palastanlagen in hellenistischer Zeit (Aigai, Pella, Pergamon, Alexandria) und der römischen Stadt- und Landvillen ab dem 2. Jh. v.Chr. gelegt. Die Teilnehmenden erhalten einen guten Überblick über die aktuelle archäologische Forschung, Fachliteratur und den einen oder anderen Exkursionstipp…

Kursnummer F101272
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Mario Becker M.A.
Sonia Delaunay-Terk: Malerin der geometrischen Abstraktion und Farbe
Mi. 15.05.2024 19:30
Bad Homburg

Künstlerisch ist die begabte Malerin und Designerin als der geometrischen Abstraktion nahe stehend einzuordnen. Geboren wurde sie 1885 in Hradysk/Ukraine als Sarah Ilinitchna Stern, nahm nach der Adoption durch ihren Onkel den Namen Terk an und heiratete schließlich 1910 den Künstler Robert Delaunay. In dessen Schatten stand sie Zeit ihres Lebens, denn der eigentliche Motor in dieser Künstlerehe war Sonia. Nach Kunststudien in St. Petersburg und u.a. Karlsruhe übersiedelte sie 1904 nach Paris. Hier konnte sie sich der strengen väterlichen Aufsicht entziehen und künstlerisch entfalten. Erfolgreich und beeindruckend wirken ihre farbenprächtigen geometrischen Werke im Stile des von ihr begründeten „Orphismus“.

Kursnummer F101275
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Dr. Dieter Tino Wehner
Bad Homburg international – Nachbarn aus aller Welt: Frankreich Ein Land der Kunst, der Kultur und der verzauberten Orte
Di. 21.05.2024 19:30
Bad Homburg
Ein Land der Kunst, der Kultur und der verzauberten Orte

In Zusammenarbeit mit der StadtBibliothek sowie dem Büro für interkulturelle Angelegenheiten der Stadt Bad Homburg v.d. Höhe Ob Eiffelturm oder Mont-Saint-Michel, ob Lavendelfelder in der Provence oder Schlösser an der Loire: Frankreich hat zahlreiche, deutschen Tourist*innen wohlbekannte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Sie glauben, Sie kennen Frankreich schon? An diesem Abend beweist Ihnen Chantal Appolinaire das Gegenteil und zeigt Ihnen, was ihr Heimatland wirklich ausmacht und Reisende oft genug nicht mitbekommen. In Bad Homburg und Umgebung sind Menschen aus allen fünf Kontinenten zu Hause. In dieser Reihe stellen einige von ihnen sich und ihr Land, dessen Geschichte und Kultur auf kreative Weise vor. Die Abende sind alles andere als trockene Landeskunde – lassen Sie sich überraschen!

Kursnummer F101400
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Dozent*in: Chantal Appolinaire
Gustav Klimt: Maler der Wiener Secession in Gold
Do. 23.05.2024 19:30
Neu-Anspach

Klimt (1862-1918) war ein ge- und beliebter Vertreter des österreichischen Jugendstils und Gründungspräsident der Wiener Secession. Von 1876-83 studierte er mit einem Begabten-Stipendium an der Wiener Kunstgewerbeschule des k.k. Österreichischen Museums für Kunst und Industrie. Im Wiener Secessions-Gebäude, 1897/98 von Josef Maria Olbrich erbaut, entwarf er den Beethoven-Fries. Er avancierte zum geschätztesten Porträtisten der Wiener Gesellschaft, wobei seine Frauenporträts herausragend waren. Der Vortrag beleuchtet zudem die Kriminal-Geschichte des Porträts der „Frau in Gold“, Adele Bloch-Bauer, welches nun nach Prozessen und Irrwegen in der Neuen Galerie in New York City seine neue Heimat fand.

Kursnummer F101279
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Dr. Dieter Tino Wehner
Fachwerkhäuser – was nun? Antworten auf die wichtigsten Fragen
Mi. 29.05.2024 19:00
Bad Homburg
Antworten auf die wichtigsten Fragen

Eigentümer*innen von Fachwerkhäusern, stellen sich viele Fragen: Wie alt ist das Gebäude und wie lässt sich das Alter feststellen? Welche Schäden gibt es möglicherweise? Wie können sie behoben werden? Wie erkenne ich einen aktiven Schädlingsbefall und was kann ich dagegen tun? Steht mein Haus unter Denkmalschutz? Bekomme ich beim Umbau Zuschüsse oder Auflagen? Wo bekomme ich historische Baustoffe für einen Umbau? Diese und andere Fragen beleuchtet diese Veranstaltung.

Kursnummer F101281
Kursdetails ansehen
Gebühr: 11,00
Dozent*in: Matthias Stappel
Die Geschichte der Bad Homburger Spielbank
Do. 06.06.2024 19:30
Bad Homburg

Mehr als 180 Jahre ist es her, dass François Blanc und sein Zwillingsbruder Louis die Bad Homburger Spielbank gründeten. Der Vortrag beleuchtet die Anfangsjahre des Unternehmens, dessen Rolle in der Kurstadt und die weitere Geschichte der Spielbank. Heidi Delle beschäftigt sich seit mehr als 40 Jahren mit der Geschichte Bad Homburgs. Sie hält regelmäßig Vorträge und erklärt bei Führungen die Geschichte ihrer Heimatstadt.

Kursnummer F101285
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Heidi Delle
Mit den Augen der Götter – Luftbildarchäologie und Prospektion
Mi. 12.06.2024 19:30
Bad Homburg

Die moderne Archäologie bedient sich seit geraumer Zeit technischer Hilfen, die vor allem einen besseren Blick „von oben“ erlauben und damit die Arbeit der Bodendenkmalpfleger deutlicher erleichtern. Aber auch bei der Dokumentation und Erfassung sichtbarer (antiker) Bauten sind die Luftaufnahmen inzwischen unerlässlich. Der Vortrag zeigt eine breite Auswahl von Befunden aus vier Jahrtausenden. Der Bogen spannt sich zwischen dem Zweistromland und dem Frühmittelalter, erläutert werden hierbei die Hintergründe und auch die Vorgehensweisen bei Rekonstruktion, Ausgrabung und Konservierung.

Kursnummer F101289
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Dozent*in: Mario Becker M.A.
Loading...
02.03.24 23:08:57